Spatzenschwimmen Eberswalde 28.04.2018

12 Kinder der Jahrgänge 2009-2012 starteten am 28.4. beim Eberswalder Spatzenschwimmen im Schwimmbad „baff“. Am Vormittag waren unsere jüngsten Schwimmer an der Reihe. Sie starteten über 25m Brust- Beine, Kraul- Beine sowie Rücken. Emil Borgwald und Maxim Prätorius (beide Jg. 2012) erkämpften sich jeder die Bronzemedaille über 25m Rücken. Auch ihre beiden Teamkameraden Luca Wahl und Helen Kurz (beide ebenfalls Jg.2012) holten sich eine Bronzemedaille. Beide wurden 3. über 25m Brust- Beine. Auch in der Staffel gaben die vier ihr Bestes und wurden insgesamt 8. Hier muss jedoch erwähnt werden, dass sie die einzige 2012er Staffel waren und mit den älteren Kindern ganz toll mithielten! Bei Lufttemperaturen von ca. 30 Grad in der Halle kamen auch ihre Trainer Mandy und Silvia Kurz sowie Emma Borgwald beim Anfeuern ziemlich ins Schwitzen. Am Nachmittag starteten dann die Kinder der Jahrgänge 2009/10. Sie kamen in Begleitung ihrer Trainer Heike Kaden und Felix Schulz. Julian Stolze (Jg.2009) erkämpfte sich hier über 50m Rücken die Silbermedaille und die Bronzemedaille über 50m Brust. Mit seiner tollen Rückenzeit von 50,05s erfüllte er sogar die Normzeit für den D-L Kader! Julian Haube (Jg.2010) gelang es über 50m Rücken seine persönliche Bestzeit um fast 13s zu verbessern! Damit sicherte er sich die Bronzemedaille. Kim Hahnefeld, Willy Kraus, Selina Nachtigall, Lois Räther, Emely Lingenberg und Lennard Linz erhielten jeder mindesten eine Urkunde für Platzierungen von 4-8. Eine Überraschung bescherten uns dann noch die Abschlussstaffeln. Hier kamen unsere jüngeren Schwimmer (Emely, Selina, Willy, Lois) auf den Silberrang! Die „älteren“ wurden leider wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. Mit Disqualifikationen hatten unsere Kinder am Nachmittag besonders zu kämpfen. Ein Hauptgrund war eine falsche Haltung der Beine beim Brustschwimmen bei 3 Kindern. Außerdem wurde noch ein falscher Anschlag beim Rückenschwimmen bemängelt. So gilt wieder mal der Spruch „Übung macht den Meister“ und die Schwerpunkte für die nächsten Trainingseinheiten stehen somit fest.

Text: Heike Kaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kultur- und Sportclub Strausberg e.V. | 2018

Nach oben ↑